In 80 Tagen um die Welt

Zum Stück

London im Jahre 1872.

Der französische Tausendsassa Jean Passepartout sehnt sich nach einem geruhsamen Dasein und tritt als Diener in die Dienste des Gentleman und Einzelgängers Phileas Fogg.

Doch aus den beschaulichen Plänen wird nichts: Fogg wettet noch am selben Tag in seinem Londoner Club um ein Vermögen und verkündet, dass er in 80 Tagen um die Welt reisen könne. Gesagt, getan. Hals über Kopf brechen Diener und Herr auf und stürzen sich in die abenteuerliche Voyage um die Erdkugel.

 

                   

 

Doch schon bald stellt sich die Frage: ist Fogg nur ein hektischer Tourist oder verbirgt sich hinter seiner aalglatten Fassade gar der gesuchte Gentleman-Räuber der Bank of England?

Geheimagent Francis Fix von Scotland Yard argwöhnt das Schlimmste und setzt alles daran, Fogg zu verhaften. Am Höhepunkt der Verwicklungen bringt die indische Prinzessin Aouda noch mehr Unruhe in den turbulenten Reiseplan. Nachdem Passepartout die Schöne im Dschungel vor einer rituellen Verbrennung auf dem Scheiterhaufen bewahrt, schließt sich Aouda der ungewöhnlichen Reisegesellschaft an und verliebt sich in den kühlen Fogg. Auch Passepartout macht eine interessante Bekanntschaft. Doch noch ist kein Platz für amouröse Gefühle, denn Agent Fix ist dem gehetzten Trio knapp auf den Fersen, um Fogg endlich hinter Gitter zu bringen. Gemeinsam meistern die globetrottenden Gefährten, immer im Eiltempo unterwegs, Stürme, Überfälle und andere Katastrophen.

Gewinnt Fogg seine Wette?

Werden sie nach 80 Tagen wieder in London ankommen?

Eine abenteuerreiche Umrundung des Globus in atemberaubendem Tempo!

 


 

Mein Dam, mein Erren, unter uns,
diese voyage war natürlisch ein komplett`
Wahnsinn,
aber, finden Sie nischt auch,

sie at sisch gelohnt...

 


 

 

Zur Autorin

 

SUSANNE FELICITAS WOLF

 

hat den berühmten Romanstoff von Jules Verne bühnentauglich adaptiert und spannend-skurrile Szenen mit pointierten Dialogen geschaffen. I

hre schwungvolle Dramatisierung, uraufgeführt im Theater Sommer Haag 2007, folgt weitgehend der Prosavorlage.

Durch geschickte Verknüpfung von Schauplätzen wird die Handlung einerseits vereinfacht,

andererseits mit liebenswürdigen Details ausgeschmückt.

 

Susanne Felicitas Wolf wurde in Mainz geboren. Sie studierte Theaterwissenschaft / Fächerkombination (Mag. phil.) in Wien, wo sie seit 1982 lebt.

Nach Regieassistenzen war sie als Gastdramaturgin bzw. Hausdramaturgin tätig u. a. am/für: Schauspiel Frankfurt, Volkstheater Wien, Niederösterreichisches Donaufestival, Schauspielhaus Wien.
Seit 1990 schreibt sie Texte und Stücke im Bereich .„E“ und „U“, die u. a. realisiert wurden im/von/für: Schauspielhaus Wien, Komische Oper Berlin, Volkstheater Wien, Deutsches Mozartfest Augsburg, Wiener Symphoniker, Esterházy Privatstiftung, WienModern.
Von 1990-2000 realisierte sie eigene, freie Theaterproduktionen in Wien und Deutschland, oft auch als Regisseurin.Seit 2000 ist sie spezialisiert auf „Wiener Komödien“ und entwickelte eine eigene Kunstsprache.

2003 bis 2006 Gastdozentur an der Universität Wien, Institut für Theater-Film- und Medienwissenschaft: Schwerpunkt Dramaturgie & Schreibworkshops.
2004 bis 2007/08 arbeitete sie in Wien als stellvertretende künstlerische Leiterin und Hausautorin des neu gegründeten Wiener Lustspielhauses.

2006 erhielt sie das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.

  


 

 

 

 

Eintrittspreise
                   Für Erwachsene                                           9,00
                   Für Schüler und Gruppen                            6,00

Empfehlung
                   Für Personen ab 10 Jahren


 

                     

Darsteller und Rollen

                    CARINA PREM                             Phileas Fogg                         plus weitere Nebenrollen
                    ANJA TROPPMAIR                      Jean Passepartout                plus weitere Nebenrollen
                    BETTINA STROLZ                       Francis Fix                             plus weitere Nebenrollen
                    MIRA KRENN                               Aouda Marsam                      plus weitere Nebenrollen
                    EVA KRÄMER                              verschiedene Rollen

 

Spielleitung – Regie
                    THOMAS STROLZ